Münchner Hausberge - Wendelstein bei Bayrischzell
Deutschland,  Travel

Wendelstein – Wanderwege

Natürlich kann man auf den Wendelstein bequem mit der Bergbahn oder Zahnradbahn fahren. Aber man kann ihn auch erwandern. Da es einer der Berge ist, zu denen man bequem mit dem Zug fahren kann, habe ich das mal probiert (nachdem ich letztes Jahr zu einer Hochzeit dort oben gefahren wurde):

Mit der Bahn zum Berg:

Station: Osterhofen (Bayrischzell geht aber auch).
Von München direkt ohne Umsteigen (Endstation ist Bayrischzell), Zug fährt stündlich.

Mit dem Auto:

Adresse:
Osterhofen 90, 83735 Bayrischzell
Parkplatz der Bergbahn

Man fährt mit dem Zug praktisch genau vor den Wanderweg. Du mußt nur aussteigen und losgehen.
Leider habe ich das erst nach ein paar Stunden in der Arbeit getan und war um 12.30 Uhr mittags dort. Zur größten Mittagshitze, nicht zu empfehlen.

Aber man lernt nie aus. Ich bin also los und stieg an einem Mittwoch als Einzige am Bahnhof Osterhofen aus (Anfang Juli 2020).
Im Großen und Ganzen war es recht ruhig. Auf dem Wanderweg begegnete ich einer Handvoll Menschen. Erst oben waren es etwas mehr. Aber es hielt sich im Rahmen.

Bergbahn & Zahnradbahn:

Du willst mit der Bahn nach oben? Dann gehts hier weiter: KLICK

Der Wanderweg:

Der Wanderweg beginnt offiziell in Osterhofen und ist gut ausgeschildert. Zuerst führt er um ein paar Häuser herum um dann zu einem Wiesenweg zu werden. Hier weiden übrigens Highland Cattle laut einem Schild.
Weiter ging es an einer Teerstraße entlang. Nach einiger Zeit kommt man am Bergcafe Siglhof vorbei (mit Spielplatz). Von dort aus wird der Weg wieder zum Pfad, der sich idyllisch den Berg hinauf schlängelt. Mal geht es kurz durch den Wald, dann wieder über Wiesen. Allgemein geht es hier etwas sanfter nach oben als im Allgäu. Mit mehr Wiesen, so wie man sich als Tourist warscheinlich die Berg vorstellt.

Münchner Hausberge - Wendelstein bei Bayrischzell

Irgendwann kann man sich entscheiden, ob man rechts oder links weitergeht. Es ist ein Rundweg und beide Wege sind wohl gleich lang (laut Schild 1 Stunde bis zur Bergstation). Ich wählte den linken Weg, der sich als anstrengender herausstellte. Nochmal würde ich ihn nicht nehmen, da bald Geröll dazu kam und es zum Schluß richtig Steil wurde:

Münchner Hausberge - Wendelstein bei Bayrischzell

Der andere Weg ist angenehmer, wie ich beim heruntergehen feststellte. Aber eines nach dem anderen.

Endlich war ich oben! Bei der Bergbahn. Es war durch die Mittagshitze echt anstrengend gewesen und ich setzte mich erstmal auf eine Bank zum Brotzeit machen.

Münchner Hausberge - Wendelstein bei Bayrischzell
Bergstation

Rechts von mir thronte Deutschlands höchstgelegene Kirche:

Münchner Hausberge - Wendelstein bei Bayrischzell
Deutschlands höchstgelegene Kirche: das Wendelsteinkircherl

Links ging es weiter zum Gipfel (Gipfelrunde), aber auf den verzichtete ich nach der Anstrengung dankend. Bin ja kein Gipfelsammler.

Ich nahm nach meinem Päuschen den Weg, den ich hätte beim hochgehen nehmen sollen. Ach, war der schön.. Es ging über Stock und Stein, über Wiese und Feld:

Münchner Hausberge - Wendelstein bei Bayrischzell
Blick nach Süden
Münchner Hausberge - Wendelstein bei Bayrischzell
Blick nach Westen

Bald gelang ich wieder auf den Hauptwanderweg ins Tal..

Münchner Hausberge - Wendelstein bei Bayrischzell

Unten angekommen wartete ich mit 4 – 5 anderen Menschen auf den Zug (fährt stündlich) und entdeckte etwas wundervolles:

Kneipp-Becken am Bahnhof

Direkt neben dem Bahnhof war ein Kneipp-Becken! Herrlich! Da lohnt es sich doch gleich zweimal mit der Bahn zu fahren.

Übrigens: die Bahn fährt über den Schliersee nach München. Eine herrliche Aussicht vom Zug aus!

Welcher leider etwas voll war, spätestens ab der Station Schliersee.

Strecke: 14,2 km
Höhe: 1097 Hm
Dauer: 5-6 Std.
Route: KLICK
Mount Everest oder Einsamkeit: auf dem Wanderweg ist es schön ruhig. Oben bei der Bahnstation ist etwas mehr los.

Kennt ihr weitere Berge, die man schön mit der Bahn anfahren kann? Also nicht mit der Bergbahn, sondern mit dem Zug bis zum Wanderweg im Tal.
Ohne danach noch in einen Bus steigen zu müssen?

Dann schreibt mir bitte eine E-Mail oder einen Kommentar. Ich würde mich freuen!

Eure Tatjana

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.