Kanal vor dem Ferienhaus in Kyoto am morgen
Japan,  Travel

Shinkansen & Roomtour Kyoto

Tag 5 – Heute ziehen wir um: es geht von Tokio nach Kyoto! Mit dem Shinkansen. Mein Sohn freut sich schon wie Bolle, endlich mal mit dem schnellsten Zug Japans fahren!

Also packen wir alles zusammen und sagen Ade zu unserem Ferienhaus in Tokio. Es war schön und alt und süß, auch wenn die (westlichen!) Betten bei jeder Bewegung wackelten.

Mittagessen: Steh-Sushi-Restaurant

Auf dem Weg zur der Station, wo unser Shinkansen stehen sollte (Shinagawa Station), bekamen wir Hunger. Diesmal war ich an der Reihe etwas auszusuchen und hielt Ausschau nach, natürlich, einem Sushi-Restaurant.
An der Shinagawa Station hatten wir noch eine Stunde Zeit und ich fand im Bahnhof ein Steh-Restaurant: Uogashi Nihonichi. Dort standen alle Gäste um einen halbrunden Tresen herum und in der Mitte bereiteten drei Sushi-Köche die bestellten Sachen zu. Wir bekamen recht schnell einen Platz und eine Englische Karte (wie überall). Natürlich bestellten wir meistens Thunfischsushi, welches in Japan einfach unfassbar lecker schmeckt (bitte nicht in Deutschland probieren, hier schmeckt dafür Lachs-Sushi besser).

Die Köche waren alle sehr nett und scherzten mit ihren Gästen. Das Sushi wurde auf Bananenblätter gelegt, auch eine nachhaltige Idee.

Leider habe ich keine Fotos gemacht, das wäre mir zu peinlich gewesen.. Aber wer neugierig ist, hier ist der Link zu dem Restaurant über Googlemaps: KLICK. Dort haben bereits einige Bilder hochgeladen.

Mein Tipp: Esst in Restaurants, welche in den Bahnhöfen sind. Diese sind günstig und auch sehr lecker.

Fahrt mit dem Shinkansen

Und dann ging es auch gleich weiter zum Bahnsteig und in den Shinkansen.
Tipp: Immer gleich bei Ankunft in Japan für alle Shinkansenfahrten Plätze reservieren. Wenn du einen Japan-Rail-Pass besitzt sind Reservierungen kostenlos.

Denn es gibt Züge, welche nur reservierbare Plätze anbieten. Hast du dann keine Reservierung, dann hast du ein Problem.

So schaut es von innen aus:

Innenraum eines Shinkansens in Japan
Innenraum eines Shinkansens in Japan

Keine Angst, die Bahnstationsanzeigen wechseln regelmäßig vom Japanischen ins Englische.

So schaut es dann aus, wenn er fährt:

Bentobox im Shinkansen

Ich mußte natürlich unbedingt eine der Bentoboxen probieren, die es dort zu kaufen gibt. Das sind japanische Brotzeitdosen mit Inhalt.

So schaut eine kurz nach der Kirschblütezeit aus (immer noch im Cherryblossom-Design):

Bentobox im Shinkansen
Bentobox im Shinkansen

Und wenn man sie aufmacht:

Bentobox im Shinkansen

Hat sehr lecker und interessant geschmeckt. Dazu werden Essstäbchen gerreicht.

Erster Eindruck von Kyoto

Nach ca. 2 Stunden und 500 km erreichten wir schließlich Kyoto und mein erster Eindruck war: endlich geht es etwas entspannter zu.

Kyoto ist in etwa so groß wie München und genauso gechillt. Selbst die Lautsprecherdurchsagen am Bahnsteig waren entspannter als in Tokyo.

Ferienhaus in Kyoto

Es war schon nachmittag und wir karrten unser Gepäck zu einem kleinen Bummelzug, der uns zwei Stationen weiter zur Inari-Station fuhr. Diese liegt direkt vor dem berühmten Fushimi-Inari-Schrein (der mit den orangen Toriis). Von dort liefen wir rechts die Straße entlang bis zur nächsten Bahnüberführung, über diese drüber und über eine Kanalbrücke und schon waren wir (nach 5 Minuten) da: bei unserem neuen Ferienhaus:

Ferienhaus in Kyoto beim Fushimi Inari Schrein
Ferienhaus in Kyoto am Kanal
Ferienhaus in Kyoto beim Fushimi Inari Schrein
Ferienhaus in Kyoto beim Fushimi Inari Schrein

Der erste Eindruck war schon mal sehr gut. Es sah recht neu aus und die Gegend war ruhig. Bei Sonnenuntergang schon fast romantisch..

Als wir reingingen, waren wir restlos begeistert. Es war für japanische Verhältnisse schön groß und modern eingerichtet. Dazu gehörten ein paar Fahrräder, die wir benutzen durften. Wir stellten unsere Sachen ab und gingen nochmal los, um uns im Kombini beim Fushimi Inari mit Lebensmitteln einzudecken.

Roomtour

Hier eine kleine Roomtour durch das Ferienhaus:

Die Küche:

Roomtour durch unser Ferienhaus in Kyoto: Küche
Roomtour durch unser Ferienhaus in Kyoto: Küche

Der Kühlschrank mit dem Inhalt unseres ersten Lebensmitteleinkaufes in Kyoto:

Roomtour durch unser Ferienhaus in Kyoto: der Kühlschrank
Roomtour durch unser Ferienhaus in Kyoto: der Kühlschrank

Getränke, welche man in Japan im Kombini (kleiner Supermarkt) bekommt:

Getränke in Japan

Ein süßes Gebäck, welches ich probiert habe. Es schaut besser aus, als es (mir) schmeckte. Innen ist es mit süßer Bohnenpaste gefüllt (wie so vieles in Japan).

Süßes Gebäck in Japan

Im ersten Stock gibt es drei Schlafzimmer, gefüllt mit Betten bis zum letzten Zentimeter. Ich glaube, es standen dort 8-9 Betten.

Roomtour durch das Ferienhaus in Kyoto: Schlafzimmer
Roomtour durch das Ferienhaus in Kyoto: Schlafzimmer

Und es gab ein kleines Klo im ersten Stock. In jedem Klo gibt es übrigens Kloschuhe, eine moderne Bedienleiste für Spülung & Co. und schaut euch mal den Spülkasten ganz genau an: er ist gleichzeitig das Waschbecken.

Spült man also, wäscht man sich mit dem nachkommenden Wasser gleich die Hände. Tolle Idee und wassersparend!

Roomtour durch unser Ferienhaus in Kyoto: Klo
Roomtour durch unser Ferienhaus in Kyoto: Klo

Ausblick vom Balkon: Die Balkone in Japan sind meist klein und schmal und nur zum Wäsche aufhängen gedacht. Platz für einen Tisch oder Stühle gibt es keinen.

Aussicht vom Balkon in Kyoto
Aussicht vom Balkon in Kyoto

Im Erdgeschoss ist das für japanische Verhältnisse sehr große Bad:

Roomtour durch die Ferienwohnung in Kyoto, Japan: Badezimmer mit Waschmaschine

Und in einem extra Raum die Badewanne. Welche auch sehr groß ist für Japan.

Roomtour durch die Ferienwohnung in Kyoto, Japan: Badewanne

Ein kleines Tatami-Zimmer gab es auch. Dieses wurde zu unserer Handy-Aufladestation..

Tatami-Zimmer in Japan, Kyoto
Tatami-Zimmer

Und der Kombini (Mini-Supermarkt) unseres Vertrauens.. Man beachte die Snacks rechts unten im Bild.

Supermarkt, Kombini in Kyoto, Japan
Kombini beim Fushimi Inari Schrein

Dieses Gebäck entdeckte ich dort, aber probiert habe ich es nicht..

Deutsches Gebäck in Japan
Deutsches Gebäck in Japan

Am nächsten Tag in aller früh nutze ich die Gelegenheit und besuchte den Fushimi Inari Schrein.. Dazu mehr im nächsten Beitrag über Japan!

Eure Tatjana <3

P.S. Hier geht es zu allen anderen Beiträgen über Japan: KLICK

P. P.S. Werbung, da Markennennung (selbst bezahlt).

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.