Bergsee in den bayerischen Alpen - Wandern zum Schrecksee
Deutschland,  Travel

Wandern im Oberallgäu – Schrecksee

Bergseen sind alle besonders, aber einer der schönsten ist der Schrecksee. Er liegt im Oberallgäu bei Bad Hindelang, genauer gesagt bei Hinterstein. Ein schöner Name für ein Dorf. Dieses Jahr durfte ich schon einige kennenlernen: Wartaweil bei Herrsching am Ammersee, Bierdorf auf der anderen Seite des Sees, nach Einödsbach will ich noch.. Aber ich schweife ab.

Adresse Parkplatz:

Parkplatz „Auf der Höh“
Rauhornweg 11, 87541 Bad Hindelang (Hinterstein)

Wir planten um 8.45 Uhr spätestens den Parkplatz zu erreichen, da man von dort aus mit dem Bus weiterfahren kann (oder man geht eine Stunde zu Fuß durch das Tal, auch eine schöne Sache). Da wir aber mit meinem Sohn (7) unterwegs waren, der Talwege unglaublich langweilig findet, war das der Plan. Das Auto war voll bis oben hin: 5 Personen waren wir, schön umweltschonend. Als wir um die Uhrzeit dort ankamen, wurden wir von zwei freundlichen Damen in Warnwesten noch vor Hinterstein auf den allerersten Parkplatz geleitet. Die anderen zwei waren bereits voll.

Soll uns recht sein. Noch schnell die Parkgebühren an der Parkuhr bezahlen und ab zur Bushaltestelle, welche schon recht voll war (geschätzt 50 Personen warteten schon).

Busfahrt

Stündlich fährt dort ein Bus ab (immer um …:15), so auch um 9.15 Uhr. Bzw. es kamen zwei Busse wegen des Andranges (ein Sonntag Mitte Juli 2020).

Hier der Link zum Busfahrplan: KLICK.

Wir passten alle rein, dann waren sie aber gut voll. Es waren Stadtlinienbusse, welche bis zur Dorfmitte von Hinterstein fuhren. Von dort fuhren wieder zwei Busse, diesmal die zum Giebelhaus, weiter. Hier mußten wir dann die Bustickets (pro Nase und Fahrt 4,60 Euro) bezahlen. Bei den Stadtlinienbussen hatte der Busfahrer wohl aufgegeben bei der Menge an Fahrgästen.

Nun ging es mit dem Bus 10 Minuten zum „Kraftwerg Auele“, dem Ausgangspunkt der Wanderung. Wiegesagt, wem das zu stressig ist, der kann auch eine Stunde zu Fuß laufen.

Wanderweg

Direkt bei der Bushaltestelle „Kraftwerk Auele“, also am Kraftwerk, beginnt der Wanderweg und es geht auch gleich steil nach oben. Erstmal am Bach entlang bis zu einer Zwischenebene, welche wunderschön ist. Rechts der Berg „Auf dem Falken“, links das „Rauhorn“:

Bergsee in den bayerischen Alpen - Wandern zum Schrecksee
Zwischenebene, aber noch lange nicht am Ziel.

Anschließend gehts in Serpetinen steil und etwas felsig weiter nach oben. Unsichere Stellen sind mit Drahtseilen gesichert.

Bergsee in den bayerischen Alpen - Wandern zum Schrecksee

Wieder kommen wir auf eine Zwischenebene und man denkt, jetzt hat man es geschafft. Aber es geht noch eine Weile weiter. Wenigstens nicht mehr steil bergauf.

Bergsee in den bayerischen Alpen - Wandern zum Schrecksee

Und dann sind wir da! Nach knapp 3 Stunden langsames wandern und einer kleinen Pause. Endlich! Es hat sich aber auch voll und ganz gelohnt:

Bergsee in den bayerischen Alpen - Wandern zum Schrecksee

Der See schaut wunderschön aus und hat eine tieftürkise Farbe. In der Mitte thront eine Insel, zu welcher mein Sohn unbedingt schwimmen will. Er hat extra seinen Neoprenanzug mitgeschleppt und wir suchen uns ein schönes Plätzchen. War es an der Bushaltestelle noch voll, verteilen sich die Wanderer nun auf die Berge, so dass wir es als angenehm empfanden. Es waren zwar einige Leute dort, aber meiner Meinung nach nicht überfüllt.

Leider hat jemand unerlaubter Weise eine Drohne fliegen lassen. Geht mal garnicht.

Drohnenflüge sind verboten, da Naturschutzgebiet.
Genauso wie zelten, Feuer machen und Lärm.

Es wird auch regelmäßig kontrolliert, ob dies auch eingehalten wird. Bitte haltet euch daran, da sonst die empfindliche Natur und die dort weidenden Kühe gestört werden.

Das Schwimmen im See hingegen ist erlaubt, aber es war keiner im Wasser als wir dort waren. Er soll angeblich sehr kalt sein, fand ich aber nicht. Meiner Meinung nach war er ungefähr so kalt wie der Ammersee (Mitte Juli). An dem Tag war es aber auch nicht sonderlich warm (ca. 15 Grad beim See). Mein Sohn ging also hinein und lachte plötzlich laut los: sobald er ruhig stehen blieb, nagten ganz viele Fische an seinen Füßen. Damit hatte sich das mit der Insel erledigt.

Wenig später wagte sich eine andere Wanderin hinein und schwamm tatsächlich hinüber. War aber auch nicht weit.

Wir genossen noch ein wenig den Blick auf den See und die umliegenden Berge (Kirchdachsattel, Kirchdach, Kälbelespitze, Kastenkopf, Lahnerkopf, Älpelekopf).

Hier gibt es ja viele Möglichkeiten zum weiterlaufen:

  • Über das Rauhhorn zurück
  • Über den Kamm zum Vilsalpsee
  • oder einfach den gleichen Wanderweg wieder zurück.

Kennt ihr weitere Routen? Wir entschieden uns für Letztere. Los ging es:

Bergsee in den bayerischen Alpen - Wandern zum Schrecksee
Nun geht es wieder zurück.
Bergsee in den bayerischen Alpen - Wandern zum Schrecksee
Bergsee in den bayerischen Alpen - Wandern zum Schrecksee
Schöner Blick ins Tal

Der letzte Abschnitt, also kurz vor Ende der Wanderung, war beim Abstieg echt fies. Fand ich. Steil mit viel Geröll.

Um 15.45 Uhr waren wir wieder beim Kraftwerk Auele und um 16.18 Uhr nahm uns der Bus pünktlich wieder mit. Er fuhr wieder bis zur Ortsmitte und wir entschieden uns zu Fuß bis zum Parkplatz zu laufen. War aber dann doch noch ein ganzes Stück. Der Stadtlinienbus kam übrigens gleich ein paar Minuten danach.

Tourdaten:

Dauer: 5 Stunden (hin und zurück)
Strecke: 7,3 km
Höhe: 884 Hm
Schwierigkeit: schwer
Hier gehts zur Tour mit Karte: KLICK

Fazit:

Eine schöne Tour, die aber Kondition verlangt. Es fährt keine Bergbahn und es gibt oben auch kein Wirtshaus. Der See entlohnt für alles, er ist wunderschön!
Alles in allem leider viel los und man muß mit dem Bus fahren, wenn man keine Zeit/Kraft für 2 Stunden Fußweg durchs Tal hat.

Eure Tatjana <3

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.