Bild vom Wald beim Inari in Kyoto/Japan.
Japan,  Travel

Verändert Reisen uns?

Verändert Reisen mich? Ich meine Ja. Definitiv. Abgesehen davon, dass man noch lange davon zerrt und in den schönen Erinnerungen schwelgt, einfach etwas zufriedener ist die erste Zeit nach einer Reise. Mit diesem Beitrag habe ich extra gewartet bis unsere erste Fernreise (nach Japan und Bali) zu Ende ist. Und das sind meine Erkenntnisse:

Du lernst dich selber besser kennen

Jede Reise birgt Überraschungen, Extremsituationen, atemberaubende, lustige oder mitreißende Momente. Dadurch lerne ich mich ein Stück besser kennen. Wie komme ich mit dem Jetlag klar? Kann ich Limonade daraus machen, wenn mir das Leben eine Zitrone gibt? Wo sind meine Grenzen? Zum Beispiel kam ich mit den großen Bahnhöfen in Tokyo oft nicht klar. Sie haben mich schier verrückt gemacht. Oft wußten wir nicht, wo fährt die Bahn ab, mit der wir fahren müssen? Ist die Linie innerhalb des Bahnhofes, oder vielleicht sogar ausserhalb? Welche Linie ist das überhaupt? Am ersten Tag stand ich eine halbe Stunde vor dem komplizierten U-Bahnplan und habe unsere Zielhaltestelle einfach nicht gefunden. Sie hat schlichtweg nicht existiert auf diesem Plan. Warum weiß ich bis heute nicht, kann aber wunderbar darüber lachen.

Du verstehst andere besser

Tokyo ist DIE Karrierestadt schlechthin. Zur Rush Hour ab 17 Uhr laufen Armaden von Anzugträgern und -trägerinnen in einem Tempo von A nach B. Teilweise bis 22 Uhr abends in bestimmten Vierteln (Shinjuku). Die Lautsprecherdurchsagen sind auch sehr schnell und trotzdem sehr lang. Fand ich unglaublich interessant und spannend, keine Frage.
Als wir dann aber nach fünf Tagen Tokyo in Kyoto ankamen war das wie von New York nach München. Kyoto kam uns sehr chillig vor. Selbst die Lautsprecherdurchsagen waren entspannt. Was für eine Wohltat.
Wie mich das verändert hat: ich weiß jetzt, dass es noch stressiger zugehen kann wie in Deutschland. Und kann nun nachvollziehen, wie es für jemanden aus südlicheren Ländern sein muß, der in Deutschland anfängt zu arbeiten. Und warum derjenige dann evlt. erstmal Schwierigkeiten mit dem Tempo haben kann. Man versteht andere Menschen durch Reisen viel besser.

Tokyo bei Nacht: das geschäftige Shinjuku mit seinen Wolkenkratzern
Tokyo bei Nacht: das geschäftige Shinjuku mit seinen Wolkenkratzern

Du kannst von anderen lernen

Sowohl in Japan als auch in Bali waren die Menschen sehr, sehr freundlich. Das war natürlich sehr angenehm und man frägt sich, warum das in Deutschland nicht auch so ist. Aber anstatt zu granteln, weil es eben hier nicht so ist, kann ich es besser machen und freundlicher sein. Ich habe auf Reisen gelernt, dass es auch anders geht.

Aussicht vom Zug aus (ganz vorne beim Lokführer).
Mit der Bahn zum Fuji fahren.
Auf der Bahntür ist eine Kinderlok abgebildet.

Erkennen, dass unsere Ressourcen wertvoll sind

Wir nehmen vieles als selbstverständlich hin. Bestes Beispiel ist das Trinkwasser. In nur noch wenigen Ländern ist das Leitungswasser trinkbar. Nach vielen Reisen nehme ich wahr, wie kostbar es ist und wie gut wir es haben.

Lebe deine Träume! Du schaffst das.

Und zuletzt möchte ich euch gerne noch eines auf den Weg geben: Lebt eure Träume! Egal was andere sagen und egal, was für Steine euch in den Weg gelegt werden. Wenn du wirklich willst, dann geht das auch. Damit meine ich zb unsere Reise nach Japan und Bali. Da kommen dann Kommentare wie: „Ist das nicht zu teuer?“ oder „Ist das nicht zuviel für das Kind“ (meinen 6 jährigen Sohn) oder „ist das nicht zu kurz?“ (zwei Wochen Osterferien) oder „Sind das nicht zuviele Länder?“. Nein, ist es nicht. Man kann sparen, meinem Sohn hat die Reise gut gefallen und zu kurz war sie auch nicht (ok, Bali hätte noch eine Woche länger sein können..). Aber ich wollte die Kirschblüte in Japan miterleben also ging es eben nur an Ostern.
Ich habe meinen Traum verwirklicht und bin sehr happy darüber.
Lebt eure Träume!

Dieser Beitrag ist Teil der Bloggerparade „Reisen verändert“ von dem wunderbaren Reiseblog ferngeweht.de. Schaut mal rein, es gibt bereits eine Reihe von interessanten Berichten.

Verändert Reisen dich auch? Oder kommst du unverändert wieder? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Habt einen schönen Maifeiertag!

Eure Tatjana <3

Print Friendly, PDF & Email

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.