Monaco-Meer
Monaco,  Travel

Monaco

Als wir in Südfrankreich Urlaub machten, waren wir natürlich auch neugierig auf Monaco, welches nur wenige Kilometer von Nizza entfernt liegt.

Es war das bisher kleinste Land, welches wir besucht hatten. Soviel steht fest. Aber ist Monaco schön oder hässlich? Man hört ja so einiges darüber und wir haben uns unser eigenes Bild gemacht.

Die Fahrt dorthin von Juan-Les-Pin aus war aufjeden Fall toll. An einem sonnigen und warmen Maitag am Meer entlang.. Natürlich mit Stopp & Go-Verkehr, da wohl alle in die Richtung wollten.

Je näher wir dem Land kamen, desto hügeliger wurde es. So genossen wir immer wieder schöne Aussichten während der Verkehr immer stockender wurde. Wie das wohl in der Hochsaison ist?

Als wir dann dort ankamen mußten wir feststellen, dass Monaco sehr, sehr viele Einbahnstraßen hat. Unser Ziel war der Parkplatz vom Ozeanographischen Museum und wir mußten mindestens dreimal durch die ganze Stadt fahren, weil wir eine Biegung falsch genommen hatten und man nirgends umdrehen durfte und konnte (Einbahnstraßen). Seid also gefasst darauf 😉

Dann hatten wir es aber doch noch geschafft und schauten uns erstmal den Park beim Museum an: Jardins de Saint Martin.

Park in Monaco
Jardins de Saint Martin in Monaco
Monaco-Sea
Mit einer schönen Aussicht auf das Meer.
Monaco-Park

Wenn man Kinder hat, sollte man das Ozeanographische Museum aufjeden Fall besuchen. Es hat uns dort sehr gut gefallen. Dagegen können andere Aquarien zu machen!

Ozeanographisches Museum in Monaco
Ozeanographisches Museum in Monaco
Monaco-Kinder-Aquarium
Mit sehr großen Aquarien.
Monaco - Ozeanographisches Museum

Anschließend gingen wir zu Fuß zum Hafen, was etwas schwierig war, weil wir keinen Weg dorthin fanden und auch nichts ausgeschildert war. Doch wir kamen dann doch noch irgendwann an..

Monaco
Hafen von Monaco
Monaco - Burg
Blick auf die Burg vom Hafen aus.

Überhaupt ist es sehr schwer für Fußgänger sich in Monaco zu bewegen. Als wir den Hafen verließen, fanden wir tatsächlich mal ein Schild. Auf diesem stand „Restaurants, Commerces“ also übersetzt „Restaurants, Geschäfte“. Diesem folgten wir und entdeckten so doch noch einige schöne Gassen:

Monaco - schöne Gassen

Ich finde sie jetzt bei Google Maps nicht mehr, aber sie muß irgendwo bei der Rue de Milo gewesen sein.

Der Rest von Monaco schaut nämlich größtenteils so aus:

Monaco-Häuser

Wir haben unsere eigene Brotzeit und Getränke mitgenommen, aber wen es interessiert wie die Preise in den Restaurants so sind:

Speisekarte in Monaco

Danach gingen wir wieder Richtung Burg, ein sehr schöner Weg mit fantastischer Aussicht auf die Stadt.. Oben angekommen mußten wir uns unbedingt noch den Palast von Monaco anschauen. Dieser sah von außen wie von innen sehr elegant aus.

Palast in Monaco
Monaco-Palast

Innen durfte man keine Fotos machen. Es gab einen Rundgang und jeder bekam einen Kopfhörer mit welchem man in seiner jeweiligen Sprache sich die Geschichte anhören konnte, wärend man durch die Räume ging.

Anschließend fuhren wir wieder Richtung Ferienwohnung und begegneten natürlich dem ein oder anderen typischen Fahrzeug..

Monaco

Ward ihr schon mal in Monaco? Wie hat es euch dort gefallen und was habt ihr euch angeschaut? Schreibt mir gerne eure Erfahrungen in die Kommentare.

Eure Tatjana <3

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.