Japanischer Garten in Nara (Japan)
Japan,  Travel

Japanische Gärten in Nara / Japan

Nachdem wir lange die Rehe Naras bewundert hatten, machten wir uns auf die Suche nach einem japanischen Garten in der Nähe: Yoshikien Garden.

Yoshikien Garden

Zu diesem ist der Eintritt für Touristen kostenlos und das wollten wir ausnutzen.

Er ist nur 5 Minuten von Noborioji Park entfernt (dort hielten sich die Rehe auf) und wir fanden ihn auch recht schnell.

Adresse:
60-1 Noboriojicho, Nara, 630-8213, Japan
Oder bei Googlemaps „Yoshikien Garten“ eingeben.

Achtung: er hat nur bis 16.30 Uhr geöffnet.

Die Dame am Einlasshäuschen war etwas ungehalten, weil mein Sohn sein Eis noch nicht aufgegessen hatte und deswegen noch in der Hand hielt. Essen ist dort verboten. Also blieben wir noch etwas davor stehen und warteten. Als es verputzt war ging es weiter:

Yoshikien Garden in Nara / Japan
Yoshikien Garden in Nara / Japan
Japanischer Garten in Nara / Japan
Der erste Blick in den Yoshikien Garden

Ist der erste Eindruck nicht wunderbar? (oben)

Japanischer Garten in Nara (Japan)
Japanischer Garten in Nara (Japan)
Japanischer Garten in Nara (Japan)
Die Azaleen und Hododendren fingen gerade zaghaft an zu blühen (Mitte April)
Japanischer Garten in Nara (Japan)
Japanischer Garten in Nara (Japan)

Er ist schön angelegt und lohnt sich auf alle Fälle. Während wir dort wandelten sahen wir von seiner Grenze aus einen weiteren japanischen Garten. Diesen wollten wir uns natürlich auch anschauen.

Isuien Garden

Dieser kostete Eintritt (900 Yen = 7,50 Euro) pro Person und ist dementsprechend noch etwas größer als der Nachbargarten.

Adresse:
74 Suimoncho, Nara, 630-8208, Japan
Oder bei Googlemaps „Isuien Garden“ eingeben.

Der Eingang ist etwas größer, es gibt Schließfächer und ein kleines Museum soweit ich mich erinnern kann.

Er war wunderschön:

Japanischer Garten in Nara (Japan)
Japanischer Garten in Nara (Japan)
Japanischer Garten in Nara / Japan - Teehaus
Japanischer Garten in Nara (Japan)
Japanischer Garten in Nara (Japan)
Japanischer Garten in Nara / Japan
Japanischer Garten in Nara (Japan): Isuien Garden

Wir schafften es (mal wieder) gerade so bis 16.30 Uhr (auch dieser Garten hat nur bis zu dieser Uhrzeit geöffnet) und gingen anschließend nochmal zu dem Park, wo man am meisten Rehe sieht.

Okonomiyaki und Yakisoba

Als die Sonne allmählich verschwand machten wir uns auf den Weg Richtung Bahnhof. Auf der Sanjo dori Street entdeckten wir bald auf der linken Seite ein Restaurant. Mein Sohn war wieder mal dran mit aussuchen und entschied sich für dieses.

In Japan sind bei sehr vielen Restaurants in den Schaufenster die Speisen in Plastik ausgestellt. Das sah bei diesem so aus:

Ein Schaufenster eines Restaurants in Nara / Japan
Ein Schaufenster eines Restaurants in Nara / Japan

Es hieß Kameya und bot Okonomiyaki und Yakisoba an.

Adresse:
9 Taruicho, Nara, 630-8218, Japan
Oder ihr gebt bei Googlemap „Kameya Nara“ ein.

Okonomiyki = Gebratenes aus Ei, Mehl, Wasser, Kohl, Dashi und was man noch dazu möchte. Es schaut aus wie ein sehr dickes Omelett und wird auf einer heißen Eisenplatte gebraten.

Yakisoba = gebratene Nudeln mit weiteren Zutaten.

Die Gerichte wurden hinten im Restaurant von einem Showkoch auf seiner heißen Eisenplatte zubereitet und dann zu uns gebracht. Unser Tisch bestand auch aus einer heißen Eisenplatte und am linken Rand des Tisches standen einige leckere Saucen zum Würzen.

Restaurant in Nara (Japan) mit Okonomiyaki und Yakisoba
Restaurant in Nara (Japan) mit Okonomiyaki und Yakisoba

So hatten wir diesmal etwas ganz Neues probiert und es hat mal wieder sehr gut geschmeckt.

Inzwischen waren wir so entspannt was den japanischen Zugverkehr betrifft, dass wir uns weiter die Straße herunter treiben ließen und erst am Bahnhof schauten, wann der nächste Zug Richtung Kyoto fährt.

Im Bahnhof entdeckte ich einen französischen (!) Bäcker und da wir noch Zeit hatten und ich endlich endlich wieder Gebäck mit richtiger Schokolade essen wollte, holten wir uns dort etwas für das Frühstück am nächsten Tag.

Anschließend alberte ich noch etwas für ein Erinnerungsfoto herum (die anderen wollten nicht, war ihnen zu peinlich)..

Und dann kam schon der Zug.

Am nächsten Tag war übrigens Ostersonntag! Das wollten wir gebührend feiern und hatten uns schon etwas ausgedacht.

Was es war, das verrate ich euch im nächsten Beitrag über Japan.

Eure Tatjana <3

P.S. Hier geht es zu allen Berichten über Japan: KLICK

P.P.S. Werbung, da Markennennung (selbst bezahlt).

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.