Eisberge in der Gletscherlagune Jökulsárlón in Island.
Island

Island – Wasserfälle und Gletscherlagune

Im letzten Beitrag habe ich euch vom Golden Circle und unserer ersten Ferienwohnung erzählt. Geschafft aber glücklich fuhren wir abends noch zum Supermarkt. Dass in Island Lebensmittel teuer sind, ist ja bekannt. Dadurch, dass vieles importiert werden muß, geht es aber leider nicht anders. Es gibt aber Discounter-Supermärkte:

Supermärkte in Island

Zum Beispiel der Bonus. Er ist etwa so teuer wie in Deutschland der Edeka oder Rewe. Und vieles ist aus England oder Dänemark importiert. Was auch sehr interessant sein kann. Milchprodukte und Schokolade ist aber meist aus Island genauso wie Fisch und Lamm. Googelt einfach Bonus und Island, dann seht ihr alle Standorte. Milch gibt es in Island übrigens in zahlreichen Variationen: mit Calcium, oder mit extra Vitamin D.

Unser Ferienhaus

Abends erreichten wir unser zweites Ferienhaus bei Hella und waren überwältigt! Was für eine Aussicht! Viele Unterkünfte in Island sind einsam gelegen. Man sollte aber beachten, das einige nur mit einem Allradfahrezeug zu erreichen sind. Die Straßen dorthin können ungeteert sein, was an sich nicht so schlimm ist. Doch bei dem ein oder anderen muß man zum Schluß noch einen holprigen Feldweg befahren, wie bei uns. Aber es lohnt sich!

Ferienhaus mit Aussicht.

Ich glaube, wir werden immer wieder dieses Ferienhaus nehmen müssen, wenn wir nach Island reisen. Weil uns einfach kein anderes mehr gefällt! Das Ferienhaus haben wir auf airbnb gefunden. Wenn du dort noch nie gebucht hast, habe ich hier einen Link für dich, bei dem du einen Rabatt von 30 Euro bekommst: KLICK.

Gletscherlagune Jökulsárlón

Am nächsten Tag wollten wir zum Gletschersee mit seinen Eisbergen: Jökulsárlón, auf deutsch: Gletscherflusslagune. Er ist der bekannteste und größte von mehreren Gletscherseen in Island. Bis dahin hatten wir aber 3 Stunden Fahrt vor uns! (Und drei Stunden zurück). Aber es sollte sich lohnen. Und wie..

Wie ihr seht, hatten wir gutes Wetter! Was in Island keine Selbstverständlichkeit ist. Wußtet ihr, dass in Deutschland meist schlechtes Wetter ist, wenn in Island die Sonne scheint? Und andersrum. Beobachtet es mal. Die Reise haben wir 2017 gemacht. Aber der Sommer 2018 war in Deutschland zb einer der trockensten und heißesten. Island war es einer der verregnetsten seit der Wetteraufzeichnung.

Nun fuhren wir am morgen vergnügt bei Sonnenschein auf der ungeteerten Straße Richtung Ringstraße als wir eine Pferdeweide entdeckten. Islandpferde sind sehr entspannt und sehr neugierig. Eines kam gleich zum Zaun um zu schauen, wer wir sind.

Route Reyjkavik – Jökulsárlón:

Komplett geteert, nur Ringstraße
Länge: 372 km (von Reykjavík aus)
Dauer: 4,38 Std. (reine Fahrtzeit)

Auf der Fahrt sah die Umgebung alle halbe Stunde komplett anders aus. Mal war es Weideland mit Tafelbergen: und Wasserfällen, mal nichts außer schwarzer Lava, dann wieder komplett bemooste Lav. Wir fuhren an mehreren Gletschern und Vulkanen vorbei. Und rechts immer das Meer. Eine sehr schöne Strecke:

Fahrt auf der Ringstraße mit Blick auf einen Berg.
Kann das noch getoppt werden?
Blick auf einen Hügel mit Wasserfällen.
Die Aussicht ist phänomenal..
Insel am Meer.
Lavafelder mit Moos bewachsen.
30 Minuten später: Lavafelder mit Moos bewachsen.
Steinhügel am Wegrand, soweit das Auge reicht.
Und plötzlich Steinhügel soweit das Auge reicht.
Flache Landschaft.
Dann wird es flach. Die Landschaft ändert sich alle halbe Stunde.
Station 1: Wasserfall Seljalandsfoss

Google Maps: „Seljalandsfoss“
Reykjavík – Seljalandsfoss: 121 km
Fahrdauer: 1 Std. 36 Min.

Einer der schönsten Wasserfälle Islands ist gleich bei der Ringstraße: der Seljalandsfoss. Ihn sieht man schon von weitem, wenn man von Reykjavík aus kommt. Er ist sehr beliebt bei vielen Touristen. Selbst Busse halten hier und es wird eine Parkgebühr (Automat) verlangt. Zudem gibt es einen Kiosk, einen Souvenirladen und Klos. Das alles nur wegen eines Wasserfalls. Aber schaut die Bilder an.. dann wisst ihr warum.
Man kann hinter den Wasserfall laufen und wird ein bischen nass dabei. Aber nicht viel. Es reicht, die Kapuze aufzuziehen.

Wasserfall Seljalandsfoss in Island
Wasserfall Seljalandsfoss in Island
Wasserfall Seljalandsfoss in Island
Wasserfall Seljalandsfoss in Island
Gegen den Wasserfall Seljalandsfoss sind die Menschen ganz klein.
Station 2: Wasserfall Skógafoss

Google Maps: „Skogafoss“
Seljalandsfoss – Skógafoss: 29 km
Fahrtdauer: 26 Min.

Nur 30 km weiter, auch fast bei der Ringstraße, liegt der Wasserfall Skógafoss. Einer Sage nach hat einer der ersten Wikinger, die dort lebten, Þrasi Þórólfsson, einen Schatz in einer Höhle hinter dem Wasserfall versteckt. Später fand ihn ein Junge wieder, erwischte aber nur einen Griff der Truhe, der Rest verschwand. Den Griff kann man jetzt im Museum Skógasafn bestaunen.
Östlich, also rechts vom Wasserfall, ist ein Wanderpfad (Laugavegur). Dieser führt über die Þórsmörk nach Landmannalaugar. Er ist 54 km lang und man kann die Tour verlängern, in dem man über den Pass Fimmvörðuháls geht. Dann läuft man über die erkaltete Lava des unausprechlichen Vulkans Eyjafjallajökull, der 2010 ausgebrochen ist und für längere Zeit den Flugverkehr lahm gelegt hat. Übrigens heißt Eyjafjallajökull nichts anderes als Inselberggletscher: Eyja = Insel, fjalla = Berg, Jökull = Gletscher).

Station 3: Flugzeugwrack

Google Maps:
GPS-Koordinaten (Parkplatz): 63.4912391,-19.3632810
Skógafoss – Parkplatz Flugzeugwrack: 9,4 km
Fahrdauer: 11 Min.

Für das Flugzeugwrack am besten die GPS-Daten in Google Maps eingeben. Ihr fahrt vom Wasserfall Skógafoss auf der Ringstraße weiter Richtung Osten und nach 10 Minuten seht ihr auf der rechten Seite ein Tor mit einem Parkplatz. Fahrt ihr tagsüber, ist dieser nicht zu verfehlen, da er sehr voll ist. Hier stellt ihr euer Auto ab und lauft ca. eine halbe Stunde den mit Pfosten markierten Pfad Richtung Meer. Das Flugzeugwrack seht ihr erst kurz vor Ende des Weges, da es hinter einem kleinen Hügel liegt. Wenn ihr, wie bei den anderen Hot Spots auch, dort alleine sein wollt, dann fahrt so früh, dass ihr die Sonne aufgehen seht oder zum Sonnenuntergang. Tagsüber sind dort sehr viele Touristen.

Station 4: Strand bei Vík

Google Maps: „Strand Vik“
Parkplatz Flugzeugwrack – Strand: 25 km
Fahrdauer: 21 Min.

Diesen Strand solltet ihr unbedingt anschauen. Aber vorsichtig: geht nicht zu nah ans Wasser. Denn die Strömung ist so stark, dass dort schon ganze Familien gestorben sind. Davor warnen auch mehrere Schilder. Und trotzdem wagen sich immer wieder einige etwas weiter vor um ein gutes Foto machen zu können. Sehr leichtsinnig!
Vík í Myrdal bedeutet „Bucht am sumpfigen Tal“ und ist berühmt wegen ihres weitläufigen, schwarzen Strandes sowie der hohen Felsen, die aus dem Meer ragen. Ihr könnt auch auf der Rückfahrt abends dort Halt machen, so wie wir.

Schwarzer Strand Reynisfjara bei Vik in Island.
Schwarzer Strand Reynisfjara bei Vik in Island.
Station 5: Gletscherlagune Jökulsárlón

Google Maps: „Jökulsarlon“
Strand bei Vík – Jökulsárlón: 193 km
Fahrdauer: 2 Std. 26 Min.

Nun folgt eine 2,5 stündige Strecke, die ihr durchfahren könnt. Die Landschaft ist, wie immer, atemberaubend und so wird die Fahrt nicht langweilig. Bitte fürs Foto machen eine Parkbucht am Straßenrand suchen und nicht auf der Straße stehenbleiben. Auch wenn es verlockend ist, ihr gefährdet damit euch selbst und andere Fahrer.
Wenn ihr über die Hängebrücke fahrt, seid ihr am Ziel. Der Anblick ist einmalig!

Eisberge in der Gletscherlagune Jökulsárlón in Island.
Die Gletscherlagune Jökulsárlón in Island.

Die Eisschollen brechen vom Gletscher ab und gleiten langsam Richtung Meer. Die meisten verkeilen sich und bleiben erstmal stecken. Man kann mit einem Amphibienfahrzeug eine Tour durch den See buchen. Das muß man aber sicherlich im Voraus online machen. Uns hat der Anblick der Eisberge aber vollkommen gereicht. Dort gibt es auch einen Souvenirladen und ein kleines Café und Toiletten.

Eisberge in der Gletscherlagune Jökulsárlón in Island.
Eisberge in der Gletscherlagune Jökulsárlón in Island.
Frau fotografiert Gletscherlagune mit Eisbergen.
Hier ist der Gletscher schön zu sehen.

Bevor ihr jetzt wieder fahrt, geht bitte noch zum Strand, der gleich auf der anderen Seite der Hängebrücke ist. Denn dort werden die Eisberge von der Strömung wieder an den schwarzen Strand gespült. Ein wunderbarer Anblick!

Schwarzer Strand von Jökulsarlon mit Eisbergen.
Am Strand von der Gletscherlagune Jökulsárlón werden die Eisberge wieder an Land geschwemmt.
Schwarzer Strand von Jökulsarlon mit Eisbergen.
Schwarzer Strand von Jökulsarlon mit Eisbergen.

Für uns ging es anschließend wieder zurück. Ihr könnt euch aber auch bei Höfn eine Unterkunft suchen.
Unten seht ihr, wie schnell sich das Wetter in Island ändern kann. Gefällt es dir nicht, warte einfach 15 Minuten.

Regenguss aus der Ferne.

Eure Tatjana

Werbung da Markennennung (Reise selbst bezahlt).

P.S. Im nächsten Beitrag erzähle ich euch vom Whale watching in Reykjavík!

Hier geht es zum letzten Beitrag (Tour 1, Golden Circle): KLICK

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.