Schokokuchen aus Island
International,  Kuchen,  Recipes

Skúffukaka – Isländischer Schokokuchen

Island. Wußtet ihr, dass Isländer ausschließlich mit dem Auto fahren und verstehen absolut nicht, warum Touristen das Fahrrad nehmen. Ist aber klar, das Wetter ändert sich stündlich. Mal Hagel, mal Sonnenschein, dann Starkregen. Den Wind nicht zu vergessen.
Am Freitag- und Samstagabend wird gefeiert, aber richtig. Und danach nicht mehr darüber geredet.

Der Familienname der Frau endet immer mit -dottir (Tochter von) und bei den Männern mit -son (Sohn von). Ist aber unwichtig, da man sich nur mit dem Vornamen anredet und sowieso duzt, auch den Präsidenten. Bis Ende Juli war es der Ólafur und davor die Vigdis und davor der Kristjan.

Schokokuchen aus Island
Schokokuchen aus Island

Dass man neben dem oder Björk im Rundbecken beim Baden sitzt ist auch völlig normal.
Apropos Björk, Namen in Island haben oft eine naturnahe Bedeutung. Björk bedeutet zb Birke. Örn heißt Adler und Logi Flamme.
So steht es dann auch im Telefonbuch, das in Island nach Vornamen sortiert ist.

Schokokuchen aus Island

Und wußtet ihr, dass sie Lakritzschokolade lieben? Und Lakritzschokoladenkuchen backen? Genau, vom Skúffukaka ist die Rede. Ein isländischer Schokokuchen mit etwas Lakritze. Wer keine mag, kann sie auch weglassen.

Rezept für Skúffukaka – Isländischen Schokokuchen

300 g Mehl
330 g Zucker
50 g Backkakao
1 TL Natron
1 TL Backpuler
1 TL Salz
1 TL Zimt
250 ml Buttermilch
120 g flüssige Butter
80 ml heißes Wasser
2 Eier
4-5 Lakritzestücke

für die Glasur:

200 g Puderzucker
3 EL Backkakao
50 g flüssige Butter
1 TL Vanillezucker
3 EL heißer Kaffee (oder heißes Wasser)
Kokosraspeln

Den Backofen heizt du auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vor und legst auf das Backblech (Standartgröße) Backpapier.

Jetzt kannst du in einer Schüssel das Mehl, den Zucker, den Kakao, das Natron, das Backpulver, das Salz und den Zimt vermischen. Nach und nach gibst du die Buttermilch, die Butter, das Wasser, die Eier und die in kleine Stücke geschnittene Lakrizte hinzu. Immer wieder gut verrühren.

Nun verteilst du den Teig auf dem Backblech und bäckst den Kuchen 25 Minuten lang.

Wenn du ihn aus dem Backofen geholt hast, fängst du gleich an, die Glasur zuzubereiten:
Puderzucker, Kakao, Butter, Vanillezucker und Kaffee (oder Wasser) vermengen und auf den Kuchen verteilen. Darüber streust du die Kokosraspeln.

Deine Tatjana <3

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.