• Rosenblüte der Rose Leonardo da Vinci
    Mein Garten

    Meine Rosen – 2018

    Die Rose Eden ist eine meiner liebsten Rosen und 2018 hat sie so reichlich geblüht wie noch nie. Was wir wohl dem sehr warmen und trockenen Sommer zu verdanken haben. Ich habe zwei Rosenstämmchen von ihr, die ich vor einem Jahr auf einer Gartenausstellung beim Schloß Waal entdeckt hatte. Sie sind zur Blütezeit eine Augenweide. Die Beetrose „Leonardo da Vinci“ schneide ich nicht mehr in der Höhe. Sie darf sich ausbreiten und blüht trotzdem zahlreich. Eine der pflegeleichten Rosen: Und am höchsten gewachsen ist dieses Jahr die historische Rose „Charles de Mills“. Ihr gefällt es hier. Mit ihrem bläulichen Pinkton passt sich wunderbar zur Katzenminze (Nepeta) und zu Gräsern: Dass…

  • Staudenbeet mit Echinacea und Taglilien
    Garden,  Mein Garten

    Mein Garten im Juli 2018

    Im Juli gibt es bei mir im Garten ein Beet, welches sich jetzt erst von seiner besten Seite zeigt. Bei diesem Beet verzweifle ich sozusagen das erste halbe Jahr, weil es so langweilig ausschaut. Doch im Juli geht es dann los. Letztes Jahr hat sich mein weißer Schein-Sonnenhut (Echinacea Alba) auf dem Kompostbeet selber ausgesäht. Unzählige kleine Pflänzchen warteten auf einen neuen Platz, den ich ihnen im Sommerbeet gewährte. Im Jahr nach der Versetzung der Sämlinge blühten sie alle schon! Und zwar in rosa und weiß.. Ganz hinten wächst ein dunkelrosaner Phlox, den meine Nachbarin mir aus ihrem Garten abgegeben hatte. Es war etwas Girsch mit dabei, welcher sich aber…

  • Violetter Storchschnabel im Frühling
    Garden,  Mein Garten

    Mein Garten im Mai 2018

    Im Mai kam dann die volle Blütenpracht! Dank des warmen und sonnigen Aprils blühte recht viel auf einmal.. Den Anfang machte meine pinke Pfingstrose, die jetzt drei Jahre alt ist, aber explodiert als wüchse sie auf Zauberboden. Da ist auch was Wahres dran, denn dort stand bis vor 4 Jahren der Komposthaufen.. Unter ihr blühen zwei Storchschnäbel: Geranium „Tiny Monster“ und daneben ein weiß-grünes Reitgras: Etwa Mitte Mai fing dann meine Südwestecke an zu blühen: dunkle, violette, große Iris barbata mit sehr hoher Katzenminze im Hintergrund: (unten) Passend dazu eine kirschrot blühende Pfingstrose (Paeonia Buckeye Bell): Diesen türkischen Mohn habe ich vor ein paar Jahren verpflanzen wollen. Dabei hat er…

  • Blaue Stauden im Frühling
    Garden,  Mein Garten

    Mein Garten im April 2018

    Der April macht was er will. In diesem Jahr macht er es gut! In Bayern zumindest.. wunderschönstes Sonnenwetter fast den ganzen Monat lang. Das tut den Pflanzen gut und sie blühen alle etwas früher. Letztes Jahr gab es im Mai dann einen Wintereinbruch, was zur Folge hatte, dass viele Obstbaumblüten abfielen. Dieses Jahr sollte es anders kommen. Das Wetter ist so schön, dass auch meine gelbe frühe Pfingstrose Mlokosewitschii (den Namen kann ich nur während der Blütezeit aussprechen) anfängt zu blühen. Sie ist jedes Jahr die erste und so früh dran, dass man sich die Augen reibt. Dieses Jahr öffneten sich ihre ersten Blüten am 21.4.18. Wenn man sie neu…

  • Kugelförmiger Zierlauch
    Beetpläne,  Garden,  Gartentipps

    Feng Shui im Garten

    Äh, was? Feng Shui? Das können andere machen! Denkt man sich zuerst.. aber es schadet nicht, mal über den eigenen Gartenzaun zu schauen. Denn es tut vorallem eines: gut. Über das Thema wollte ich schon länger mal schreiben. Jetzt, wo noch nicht soviel los ist in den Beeten, ist es soweit. Alles, was rund ist, empfindet man als angenehm. Wasserplätschern entspannt, stimmige Strukturen und Farben führen zu einer Atmosphäre des Wohlbehagens. Möchtest du dich in deinem Garten wohlfühlen, dann greife zu Wind und Wasser, also Feng Shui. Soweit so gut.. Nur wie macht man das jetzt genau? Worauf sollte man achten? Das Ziel von Feng Shui ist Harmonie. Also eben…

  • Steinpyramiden im Garten
    Garden,  Gartentipps

    Buchtipp: Drei Zonen Garten

    Wie ihr wisst, ist mir die Natur sehr wichtig und mit ihr das Bestreben sie zu erhalten bzw wieder aufzubauen. Vor einiger Zeit wurde ich auf ein Buch aufmerksam, dass einen 3-Zonen-Garten beschreibt. Dieser soll die Natur in den Garten zurückbringen und durch Vorbild andere motivieren, das Gleiche zu tun, um Tiere und Pflanzen vor dem Aussterben zu retten. Der Autor hatte nach sieben Jahren Reisen das Bedürfnis der Natur etwas zurückzugeben und erstellte einen Garten mit drei Zonen: Die Pufferzone (Schutzzone), die Hot-Spot-Zone (Insektenreichtum) und die Ertragzone. Ein paar Ausschnitte aus dem Buch: „Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut“ Falls Sie einen…